Creative Commons Lizenzvertrag

Sonntag, 11. Mai 2008

Twitter und Weblin-Publisher

Ich habe nun auch mal den Weblin-Publisher mit Twitter getestet. Ergebnis: Da ist der Publisher besser als beim Eintragen in Blogs und sehr gut geeignet. Nur man sollte aufpassen, das man ihn nicht von administrativen Seiten startet, denn es wird automatisch ein Link gesetzt. Andere Möglichkeit den Link dort löschen. Also Aufpassen vorm Senden des Eintrags!! Ausserdem ist es mir sehr suspekt, das dort eine Tinyurl verwendet wird wegen deren schlechten Rufs, siehe auch hier. Sollte vielleicht in einer der nächsten Versionen anders gelöst werden. Schön wäre es jetzt noch wenn man beides (also Blog und Twitter) im Publisher verknüpfen könnte, das würde Arbeit ersparen. Ich könnte dies zwar Wordpress automatisch machen lassen, will ich aber nicht - ich wähle dies bei jedem Beitrag separat aus. Ansonsten kann ich jedem Twitter-User den Weblin-Publisher nur empfehlen, Blog-Usern z.Z. leider nur bedingt.

Kommentare ohne Google+ erstellen:

Marmel powered by Instant Communities