Creative Commons Lizenzvertrag

Samstag, 27. Juni 2009

Das Ende von Weblin und die Zukunft.

Leider hatte ich ja in letzter Zeit nicht die Möglichkeiten mich näher mit der ganzen Materie zu beschäftigen. Die Nachbereitung und Ursachenforschung hat im Internet bereits begonnen. Sie dazu auch: Code and Life und Helge Städtler. Ich meine die meisten Systeme sind zum scheiterm verurteilt wenn der User etwas bezahlen soll in unserer "Geiz ist Geil" - Mentalität. Einige Studien gehen allerdings davon aus das sich dies in nächster Zukunft ändern wird, dies bezieht sich aber immer nur auf hochwertigen Content (Musik, Videos u.ä. und dieser ist bei virtuellen Präsenz-Systemen wohl ehr nicht gegeben. Die in der Diskussion teilweise bemängelten Unzulänglichkeiten wie z.B. die teilweise Unkentlichkeit von zu betrachtenden Seiten durch die Avatare - besonders bei kleinen Bildschirmen, kann ich nachvollziehen und ich hatte immer schon gesagt das eine reine Anwesenheitsliste zum Teil besser ist (kann ja je nach Bedarf ein oder ausgeschaltet werden) sinnvoller ist. Einer Monetaresierung im Bereich virtueller Güter stehe ich nach wie vor sehr skeptisch gegenüber. Die paar Leute die ich kenne und dafür bezahlt haben, haben die auch nur gemacht um Weblin noch ein wenig zu unterstützen - aber wohl auch ohne Erfolg wie man jetzt weiß. Besser wäre es nur diskret Werbung zu schalten - gegen Gebühr dann auch ohne Werbung. Ansonsten hätte man mit dem System Geld verdienen können in Form geschlossener Benutzergruppen für Unternehmen oder E-Learning. Da wäre meines Erachtens eine wirkliche Einnahmequelle gewesen. Aber im Nachhinein sind ja sowieso alle wieder schlauer. Ich hoffe nur das das System noch eine Weile läuft und im übrigen hat auch Open Virtual World inzwischen konkrete Termine angekündigt. Hoffen wir mal das dieses OpenSource-Projekt erfolgreicher wird.

Kommentare ohne Google+ erstellen:

Marmel powered by Instant Communities