Creative Commons Lizenzvertrag

Mittwoch, 12. März 2008

Analyse

Viele fragen mich wie ich auf solche Tricks wie mit den Registry-Einträgen komme. Hier ein paar Antworten darauf. Als erstes analysiere ich für die mich interessierende Software die installierten Verzeichnisse und Dateien. Dateien bekannten Typs sehe ich mir dann mit einem entsprechenden Programm an. Dabei interessieren mich zu nächst nur die Dokumenttypen also Bilder, Textdateien aller Art oder z.B. Webseiten. Dann schaue ich ob irgendwelche Texte in den Binarys vorhanden sind. Ausführbarer Code interessiert mich überhaupt nicht. Als nächstes sehe ich mir die restlichen Dateien an, wobei man oft bekannte Dateitypen, findet nur mit einer Dateiendung die abweichend von der Norm ist und somit  Windows nicht kennt. Ähnliche Vorgehensweise unter UNIX-Systemen die ja keine Dateiendungen (vom Betriebssystem her) kennen. So habe ich in der Weblin-Installation viele Textdateien gefunden mit deren Hilfe ich die Kurzbefehle ermitteln konnte oder auch die möglichen Registry-Einträge. Der Rest ist dann oft nur reines Probieren. Aber diese ganzen Informationen sagen einem oft viel über den Aufbau einer Software. Persönlich lehne ich eine Diassemblierung wie es manche Programmierer machen ab - das möchte ich mal hier betonen. Wenn ich dann eine Software für das selbe Problem selber entwickeln möchte - aus welchen Gründen auch immer - recherchiere ich auch viel im Internet und sehe mir dann Quelltexte ähnlicher Programme (oder älterer Versionen Smiley mit geöffnetem Mund ) sofern vorhanden an. Viele Programme verwenden auch Standards aus denen man fast alle Informationen erhält. Außerdem erhält man oft Informationen von anderen seien es Programmierer oder auch nur ganz normale User.

Ich möchte hier nochmals verkünden, das ich einen eigenen Weblin-Client schreiben werde, der sowohl unter dem Dot.Net Framework als auch unter Mono laufen soll. Dieser verfolgt allerdings einen leicht anderen Ansatz als der Original-Client. Ich komme halt von der Konsole Animoticon. Aber keine Angst die Avatare werden auch dort sichtbar sein und ihr Unwesen treiben. Sobald ich eine erste Version veröffentliche werde ich diese als Open-Source veröffentlichen.

Appropos Quelltexte - Wie ja bekannt wurde ist von Microsoft der Quelltext des Dot.Net-Frameworks mit Hilfe eines gepatchten VS2008 und etlichen Einstellungen einsehbar - aber immer nur Dateiweise. Aber dem wurde Abhilfe geschaffen mit dem .NET Mass Downloader.

Kommentare ohne Google+ erstellen:

Marmel powered by Instant Communities